Die drei Bienenwesen

Bienen gibt es wahrscheinlich schon seit der Kreidezeit vor 110 Mio. Jahren
Der älteste Bienenfund ist im Maarmuseum Manderscheid zu sehen. Dieser “UrBien” ist geschätzt ca.45 Mio. Jahre alt.

Die drei Bienenwesen

  • Königin (eine einzige pro Volk, sie lebt ca. 2-3 Jahre) Eine gute Königin in einem harmonische Volk legt etwa 1.000 – 2.000 Eier am Tag.
  • Arbeiterinnen (bis zu 60.000 in einem guten Volk). Sie haben in ihrem Bienenleben je nach ihrem Entwicklungsstand die vielfältigsten Aufgaben. Beginnend als Stockbiene mit den Aufgaben: Zellen putzen, Brut wärmen, füttern Altmaden, füttern Jungmaden, Nektar abnehmen, Stock putzen, Wabenbau, erkunden der Umgebung, Wächter, über Sammelbiene  mit den Aufgaben  Nektar und Pollen sammeln, stirbt die Biene nach etwa 40 Lebenstagen.
    Sommerarbeitsbienen leben ca. 6-8 Wochen. Die Winterbienen, deren Aufgabe vornehmlich das Heizen ist, leben ca. 6-8 Mon.
    Wichtige Organe der Arbeiterbiene:

    • Drüsen (Wachsdrüse, Futtersaftdrüse und weitere)
    • Honigblase (Fassungsvermögen ca. 50 mm³ , cirka  das halbe Körpergewicht
      der Biene )
    • Giftblase und Stachel
    • Beine (Kamm, Körbchen, Ferse)
    • Fühler (zum Riechen, Messen)
    • Facettenaugen
  • Männliche Drohnen (ca. 2.000 pro Volk , leben in der Regel 5 Monate, ihre einzige, wichtige Aufgabe besteht darin, Königinnen  zu begatten