Honigernte 2016

An diesem Wochenende war es soweit, unser erster Honig in 2016 wurde geerntet.

Biene in Vasselia

Biene in Vasselia

Für uns Imker ist es immer wieder einer der schönsten Momente im Imkerjahr, wenn der erste goldgelbe Honig aus der Schleuder fließt.

Als Dankeschön für unsere fleißigen Bienen haben wir unter dem Motto:

„Zur Freude von Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und Menschen“


in diesem Jahr erstmalig auf einer Fläche von ca. 300 qm eine Bienenweide angelegt.
Fotos dieser hoffentlich reichen Blütenpracht erscheinen demnächst auf dieser Seite.

Gibt es in diesem Winter für die Bienen keine Ruhephase ?

Biene am Neujahrstag

Biene am Neujahrstag

Leider ist die Witterung in unseren Regionen zurzeit keineswegs winterlich, sondern es herrschen vielerorts Temperaturen, die eher an den Frühling denken lassen. Das milde Spätherbstwetter und der nicht stattfindende Winter sind für die Bienen nicht optimal.
So können bis ins neue Jahr hinein die Bienen auf Blüten von Brombeeren, Senf und anderen robusten Spätblühern beobachtet werden.

 

Leider bieten diese Wetterbedingungen dem großen Feind der Bienen -der Varroamilbe -hervorragende Vermehrungsbedingungen. Viele Völker haben das Brutgeschäft noch nicht eingestellt und an vielen Tagen herrscht Flugwetter mit regem Flugbetrieb. Bei diesen Bedingungen muss also mit einer Reinvasion durch Milben aus umliegenden Völkern gerechnet werden. Ein gutes und sicheres Überwintern der Bienenvölker und ein Start mit möglichst milbenfrei en Bienenvölkern verlangt vom Imker in dieser Zeit große Sorgfalt bei der Winterbehandlung.

Wir haben unser mögliches getan und: – alles richtig gemacht zu haben-
Nun gilt es den weiteren Verlauf des Winters abzuwarten.

– auf ein gutes Bienenjahr 2016

2015 – Ein gutes Honigjahr

Wir sind sehr zufrieden mit dem Honigjahr 2015 und wir freuen uns wieder über einen Honig von ausgezeichneter Qualität.
Nun beginnen die Wintervorbereitungen am Bienenstand und für ein hoffentlich ebenso gutes Honigjahr 2015 werden die in diesem Jahr gezogenen (blau markierten) Jungköniginnen bestimmt sorgen….

Das Warten ist vorbei!

Welch‘ große Freude, unsere Bienenvölker haben alle den Winter überlebt. Nun wünschen wir uns, dass keine langanhaltende Kälteperiode mehr folgt und das vorhandene Futter bis zur üppigen Tracht ausreichend ist.

Seit Mitte März blühen in unserer Region die ersten Weiden. Der Beginn der Weidenblüte ist für die Bienenvölker das Signal ihr Brutnest merklich auszuweiten, sofern zu kühle Durchschnitts-Außentemperaturen dies nicht  unterbinden.

Den örtlichen Blühbeginn der Weide muss der Imker  sich  unbedingt  merken, denn drei Wochen später schlüpfen viele Arbeiterinnen und danach stehen erste notwendige Arbeiten an den Bienenvölkern  an (Frühjahrsdurchsicht, Erweiterung). Die erste, vorläufige Kontrolle wurde  schon früher durchgeführt. Sie dient als erste grobe Abschätzung für  Volksstärke, Bienensitz, Futtervorrat und ob Brut vorhanden ist.

Ruhe am Bienenstand

Als deutliches,  unüberhörbares Anzeichen für den nahenden Winter, zogen die Kraniche lauthals tönend  in Richtung Winterquartiere.  In diesem Jahr sahen wir bereits  ungewöhnlich früh, (Ende September) die ersten „Reisetruppen“.

Die Nachttemperaturen sind merklich kühler geworden und am Bienenstand kehrt Ruhe ein. An den Bienenvölkern sind die Arbeiten, bis auf restliche Aktivitäten zur Erhaltung der Bienengesundheit, abgeschlossen. Nun  hoffen wir, dass alle Völker den Winter ohne Milben, mit genügend Futter,  gesund  überleben.

Auch wenn die diesjährige Honigernte in vielen Regionen deutlich geringer ausgefallen ist als in den Vorjahren, waren wir mit dem  Bienenjahr zufrieden, erfreuen uns an einem köstlichen Honig.

Für Imker beginnt nun die Zeit zur Vermarktung  der Bienenerzeugnisse, zur Planung für das nächste Bienenjahr, zur Fortbildung oder einfach auch zur Entspannung und Muße.

Blumenpracht am 18.Nov.2014

Herbstblumen 2014