Gerade begonnen und schon vorbei !!

Wie im Fluge kommt es mir vor, wieder ist ein Bienenjahr verflossen.
Ach wenn wir zunächst nicht damit gerechnet hatten, es war für uns ein erfreuliches Bienenjahr.
Nach dem langanhaltenden Winterwetter folgte sehr schnell die herrliche Blütenpracht.
Fast gleichzeitig blühten Löwenzahn und die Obstbäume. Schön, in unserem Garten die emsigen Mädels bei der Arbeit beobachten zu können. Das Angebot war vielfältig und schnell war auch wieder der beliebte, typische Duft rund ums Bienenhaus wahrzunehmen.
Im Verhältnis zu anderen Jahren konnten wir recht früh die Frühtracht schleudern.
Danach folgte zunächst eine Schlechtwetter-Periode und während dieser „Durststrecke“ vermuteten wir nicht, dass wir in kurzer Folge zweimal die Schleuder in Gang bringen würden, um Sommerhonig zu ernten.
Erstmalig ernteten wir in diesem Sommer einen sehr dunklen Honig. Während der Trachtzeit blühten Linden und Robinien und vermutlich beinhaltet der bis heute flüssige Honig hohe Anteile hiervon.
Freuen konnten wir uns in diesem Jahr über die erfolgreiche Nachzucht von Königinnen. Ein befreundeten Imker überließ uns freundlicher Weise eine „Inselbegattete Königin“ die nun Grundlage für unsere Nachzucht ist. Hier ein besonderes Dankeschön an unseren Imkerfreund.

Warten auf die Royals

P1000650Nach der Ablegerbildung vor wenigen Wochen, konnten wir bei der Nachschau bereits mehrere geöffnete Königinnen Zellen im Bienenstock entdecken. Es gibt also Nachwuchs am Bienenstand!

Nun heißt es „abwarten“ bis die jungen Königinnen nach hoffentlich erfolgreichem Jungfernflug bei schönem Wetter in die Bienenvölker zurückkehren. Dann dauert es nur noch wenige Tage, bis die Königin in Eilage ist und ein neues Volk mit einer jungen Königin die reguläre Arbeit antritt. Eine gute Basis für agile, junge Völker in 2014.
Übrigens werden Königinnen, die in 2013 schlüpfen mit einem roten Opalith Plättchen auf dem Rücken gezeichnet. So kann der Imker erkennen, aus welchem Jahr eine Königin stammt. Insgesamt gibt es 5 Jahresfarben. Länger lebt keine Königin…

Start ins Imkerjahr 2013

„Der Tisch war reich gedeckt, aber die Gäste blieben aus“.Nachdem 2012 im Ertrag ein schwaches Honigjahr war und auch die Population und Königinnenzucht nicht immer sehr erfolgreich verliefen, scheint sich das Jahr 2013 auch wieder als Problemjahr herauszukristallisieren.In diesem Jahr begann der Frühling in unserer Region erst mit 4 Wochen Verspätung. Mitte Mai konnten die Bienenvölker erst ausreichend Pollen und Nektar eintragen. Bei kühlem, regnerischen Maiwetter, konnte Bienenflug nur an wenigen Tagen registriert werden.Nun ist die Natur innerhalb weniger Tage sozusagen explodiert. Raps- und Obstblüte sind schon fast vorbei, während unsere Bienenvölker ihre volle Trachtreife noch nicht erreicht haben.Bleibt nur zu hoffen, dass es nun endlich warm wird, die Bienen noch Nektar finden und nicht ans Schwärmen denken.